Verein

Um die Jahrhundertwende kam das Skifahren in Liechtenstein mehr und mehr auf. Anfänglich galt das neue Fortbewegungsmittel noch als Privileg der oberen Gesellschaftsschicht. Nach und nach wurden die Skier aber auch für den Normalbürger erschwinglich. Der Skisport fasste Fuss und passionierte Skifahrer gründeten die ersten Liechtensteiner Skiclubs. Am 1. Dezember 1940 luden Rudolf Stüssi, Josef Marogg, Hugo Schurte, August Sprenger, Hermann Marxer, Beni Negele, Gabriel Negele und Alexander Nägele zur Gründungsversammlung ins Gasthaus zur Sonne ein. Mit 23 Stimmen wurde Rudolf Stüssi zum ersten Präsidenten gewählt. Hermann Marxer wurde Schriftführer, Hugo Schurte Kassier, Friedrich Beck Technischer Leiter und Josef Marogg Beisitzer.



 Historie

1941

Beim erstmalig durchgeführten Jugendskirennen starten 40 Triesner Knaben.

 

1942

Am 8. Februar findet das erste Clubrennen statt. Die Damen müssen die Strecke Matchils, die Herren

vom Oberen Weiher zum Konsumbüchel bewältigen. Bei den Frauen durfte sich Didi Stüddi und bei

den Herren Friedrich Beck erstmalig in die Siegerliste eintragen.

 

1945

Der Skiclub beschliesst den Langlaufsport zu fördern und schafft 3 Paar Langlaufski an.

Der SCT schliesst sich dem Schweizerischen Skiverband an.

 

1946

Das erste Frühlingsrennen wird in der Lawena ausgetragen. Es wird zu einem erfolgreichen

Traditionsanlass. Staub Roger, Forrer Hans, Leitner Ludwig, Hemmi Heini, Brugmann Edi,

Wenzel Hanni, Wörndl Frank zieren neben vielen anderen die Siegerliste.

 

1948

Die Skisportförderung wird aktiviert. Sepp Ender leitet zweimal wöchentlich ein Trockentraining.

 

1953

Der SCT offeriert 16 Paar Ski an Kinder deren Eltern minderbemittelt sind.

 

1960

Hermann und Silvan Kindle nehmen in Squaw Valley bei den olympischen Spielen teil.

 

1963

Skikurse für Anfänger und Fortgeschrittene auf Sax und im Malbun werden angeboten

 

1972

Organisation des 1. Valünalaufes mit OK-Chef Josef Sprenger. Dieser entwickelt sich zu einer

beliebten Veranstaltung mit zum Teil über 300 Teilnehmer/innen. Die letzte Austragung

dieses Traditionsanlasses war am 11. Februar 1996 nach der 25. Auflage.

 

1977

Gründung des Clubzeitmessteams (Sepp Schädler, Noldi Erne, Paul Bolliger, Walter Schürmann)

 

1980

Das 32. Frühlingsrennen wird erstmals als Fis-Rennen ausgetragen.

Das 1. Jo Trainingslager im Waldboden unter der Leitung von Wolfgang und Margot Bargetze

findet statt.

 

1982

Ursula Konzett gewinnt die Bronzemedaille an der Weltmeisterschaft in Schladming

 

1984

Olympiabronzemedaille in Sarajewo im Slalom von Ursula Konzett

 

1989

Jolanda Kindle wird Firngleiterweltmeisterin

 

1990

50 Jahre SCT. Festveranstaltung mit Ausstellung zur Skigeschichte, Fotos, Lichtbildervortrag und

Unterhaltung.

Kontakt

Skiclub Triesen

Postfach 161

FL-9495 Triesen

 

 

info@sctriesen.li